S a s s e und S o c h e r

Der Podcast für hochaufgelöste Bildbesprechung

Thomas Sasse und Juliana Socher sind ’89 in Sachsen und -Anhalt geboren, haben somit den spannensten Teil der gesamtdeutschen Geschichte verschlafen und sind vielleicht auch deshalb professionelle Erinnerungssammler geworden. Heute arbeiten sie als Hochzeitsreportagefotografen deutschlandweit. Etwa einmal im Monat kommen sie irgendwo zwischen Magdeburg und Dresden am Fliesentisch zusammen und erzählen anhand von ausgesuchten Bildern aus ihrem Berufsalltag und von Momenten, die in Erinnerung bleiben. Achso, und Schlagzeug spielt auch noch jemand.

Aktuelle Folgen

Und das sagen unsere Hörer:

S a s s e

Thomas ist ein introvertierter Festbrennweitenfotograf mit einem Hang zum melancholischen Sarkasmus. Aufgewachsen ist er im ostdeutschen Niemandsland. Er hat mal Maschinenbau studiert und ist dann zur Fotografie umgeschwenkt. Einen Zusammenhang gibt es nicht. Na immerhin: Schlagzeug spielen kann er wohl auch. Damit kann er etwas beitragen, wenn auch nicht inhaltlich. Auf seinem Grundschulzeugnis standen die prägenden Worte: “Er hat sich bemüht, erreichte aber nicht das Pflichtbewusstsein seiner Mitschüler”.

S o c h e r

Juliana Socher kommt auch aus Ostdeutschland, aber dafür kann sie ja nichts. Sie ist in einer Großfamilie großgeworden und hat schnell gelernt, sich als erste in der Warteschlange am Kuchenbuffet einzureihen. Diese Fähigkeit hat sie zum Beruf gemacht: seit 2012 arbeitet sie als Hochzeitsfotografin. Vorher studierte sie aus nicht nachvollziehbaren Gründen Linguistik. Ihre Hobbies sind immer noch die selben, für die sie zu Schulzeiten ausgelacht wurde: Magic the Gathering, Vogelkunde und Gedichteschreiben.